Infos für gesunde Ernährung

Avocado: Eine Frucht die Gesund Macht

von: Michael Wichert - - Erhalte Gratis Updates über neue Artikel HIER

Lange wusste ich selber nicht, warum Avocados so gesund sind. Und was man damit überhaupt macht.

In diesem Artikel habe ich jetzt alle wichtigen Infos für dich zusammengefasst: Wie Avocados wirken und welche Vitamine & Mineralstoffe diese enthalten.

Das Besondere an der Avocado ist ihr für Obst außergewöhnlich hoher Anteil an Fett.

Tatsächlich ist die Avocado eine der ältesten uns bekannten Früchte. Ursprünglich stammt die sie aus Mittel- und Südamerika und wird schon seit beinahe 10 000 Jahren angebaut.

Unglaublich, oder?

Die Azteken nannten sie ahuacatl (= Hoden) – wohl ihrer Form wegen.

Allerdings wurde und wird sie auch als Aphrodisiakum sehr geschätzt. Tatsächlich unterstützt die Avocado die Bildung des „Glückshormons“ Serotonin. Anfang des 16. Jahrhunderts brachten die spanischen Konquistadoren unter Hernan Cortes (1485 – 1547) diese ungewöhnliche Frucht aus Mexiko mit nach Europa.

Der Avocadobaum kann eine stattliche Höhe von 20 Metern erreichen und gehört zu den immergrünen Lorbeergewächsen. Erst im Alter von sieben bis zehn Jahren trägt er Früchte – runde bis birnenförmige Beeren mit einer hellgrünen, dunkelgrünen, rötlich-braunen oder fast schwarzen Schale.

Von den über vierhundert Arten sind die bekanntesten die glattschalige Nabal, die dünnhäutige Fuerte und die warzige Hass.

Heutige Hauptanbaugebiete sind der Süden der USA und Afrikas, Spanien und Israel.

Biologisch einwandfreie Avocados stammen vor allem aus Israel, wo man eine aus Hongkong importierte Fliege als Schädlingsbekämpfer einsetzt.

Vitale Wirkstoffe und Inhaltsstoffe in Avocados

In Avocados reichlich enthaltene Fette, Vitamin A und E tun deiner Haut gut.

Ihre Inhaltsstoffe sind gesundheitsfördernd und gut für Herz, Nerven, Energie, gute Laune, Haut & Haar.

Avocados sind sehr fettreich und eignen sich daher auch gut für Veganer & Vegetarier . . . für die Aufnahme gesunder Fette.

Pro 100 Gramm beträgt der Fettanteil 15 Prozent. Daher nennt man sie auch Butterfrucht. Dadurch sättigt sie auch sehr angenehm.

Anders als Butter verfügt sie jedoch über einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die sich günstig auf den Cholesterinspiegel und das Herz-Kreislauf-System auswirken.

Im Vergleich zu Butter sind Avocados auch kalorineärmer, denn 100 Gramm haben ca. 160 kCal.

Die Avocado ist eine der Vitamin-E-reichsten Früchte, beugt Arteriosklerose vor und schützt das Herz. Vitamin K, zuständig für die Blutgerinnung, ist ebenfalls in erwähnenswerten Mengen vorhanden.

Der recht hohe Vitamin-B6-Gehalt verhilft zu einem gut funktionierenden Immunsystem und beschwerdefreien Tagen vor den „Tagen“.

Biotin bringt Haut und Haare zum Strahlen, festigt die Fingernägel und sorgt für neuen Schwung. Die Natriumarmut der Avocado bei gleichzeitig hohem Kaliumgehalt rechtfertigt ihren Einsatz als diätetisches Lebensmittel bei Bluthochdruck, Herz-, Nieren- und Hauterkrankungen.

Magnesium als wichtiger Mineralstoff für Muskeln, Nerven und Knochen ist ebenfalls reichlich vorhanden. Ihr hochwertiges Eiweiß versorgt den Körper mit allen wichtigen Aminosäuren.

Kurzum: Die Inhaltsstoffe der Avocado machen sie zu einem heilkräftigen Lebensmittel gegen Stress, Nervosität und allerlei zivilisationsbedingte Wehwehchen.

Hier eine Übersicht über alle Inhaltsstoffe der Avocado (bezogen auf je 100 Gramm):

Typ Menge Abdeckung Tagesbedarf
Ballaststoffe 6,7g 22,3%
Fett 15g 22,7%
Kalorien 160kCal 6,4%
Kohlenhydrate 9g 3,4%
Protein 2,0g 2,8%
Vitamine
A 146 IU 4,90%
B1 (Thiamin) 0,1mg 5,00%
B12 0mcg 0,00%
B2 (Riboflavin) 0,1mg 5,00%
B3 (Niacin) 1,7mg 10,6%
B5 (Pantothensäure) 1,4mg 14,00%
B6 0,3mg 15,00%
C 10,0mg 10,00%
D 0mcg 0,00%
E 2,1mg 10,50%
K 21mcg 32,30%
Mineralstoffe
Calcium 12,0mg 1,30%
Eisen 0,5mg 3,33%
Kalium 485,0mg 24,3%
Kupfer 0,2mg 13,3%
Magnesium 29,0mg 8,3%
Phosphor 52,0mg 5,2%
Selen 0,4mcg 0,80%
Zink 0,6mg 4,0%

Auch deine Haut freut sich über Avocados.

Aufgrund ihres hohen Anteils an ungesättigten Fettsäuren und den Hautschutzvitaminen A und E ist die Avocado nahezu ein Jungbrunnen für die Haut.

Für trockene und sensible Haut ist Avocadoöl ideal. Nicht nur innen, sondern auch außen. Es bindet Feuchtigkeit und fördert die Zellgeneration.

Statt teurer Kosmetika kann man seiner Haut auch mit einer selbst angerührten Avocado-Maske Gutes tun. Einfach eine reife halbe Avocado mit einer Gabel zerdrücken bzw. pürieren und auf das Gesicht auftragen, einwirken lassen und mit lauwarmem Wasser abwaschen.

Ernte und Verzehr

Avocados schmecken sehr gut als Zugabe oder Aufstrich zu Vollkornbrot.

Avocados werden wie Bananen unreif geerntet, damit sie den langen Weg nach Europa unbeschadet überstehen.

Die Früchte reifen jedoch bei Zimmertemperatur problemlos nach. Eingewickelt in eine Papiertüte – eventuell zusammen mit einem Apfel -, verkürzt sich ihr Reifungsprozess. Verzehrbereit sind sie, wenn die Schale auf Fingerdruck leicht nachgibt.

Dann ist das Fruchtfleisch schön zart und cremig und entfaltet sein einzigartiges nussiges Aroma.

Zum Öffnen der Frucht wird die Avocado der Länge nach mit einem Messer bis zum Kern eingeschnitten.

Mit ein paar Drehbewegungen lassen sich beide Hälften dann leicht voneinander trennen. Schafft man es, das köstliche Fruchtfleisch nicht sofort aus der Schale zu löffeln, so ist auch das Schälen völlig unkompliziert.

Die Avocados kannst du mit Obst kombinieren (zusammen mit Bananen schmecken diese sehr gut). Du kannst daraus aber auch köstliche Brotaufstriche machen.

Den Kern bzw. den Samen kam man übrigens nutzen, um selbst ein Avocadobäumchen zu züchten:

Man bohre drei Streichhölzchen rund um seine Mitte und stecke ihn mit der dickeren Seite nach unten in ein mit Wasser gefülltes Gefäß. Und dann warte man – gut Ding will Weile haben – ungefähr drei Wochen.

Gratis Tipps für gesunde Ernährung

Erhalte jede Woche 3 neue Tipps und Infos für Deine gesunde Ernährung.

Abmeldung jederzeit möglich

Weitere Artikel:

▾ mehr, mehr, mehr