Infos für gesunde Ernährung

Was stellt Zucker mit deiner Gesundheit an? Und Tipps dazu.

von: Michael Wichert - - Erhalte Gratis Updates über neue Artikel HIER

Mit jedem weiteren Jahr erkennt man mehr und mehr: Zucker macht krank. Der Artikel zeigt die Folgen für deinen Körper, gute Zuckerersatzstoffe und weitere Tipps.

Zucker trägt zu Diabetes Typ-2 bei.

Inhalte:

Gleichzeitig explodiert die Anzahl der Menschen, die an Diabetes erkranken. 6 Millionen Menschen leiden in Deutschland bereits an Diabetes.

Eine Verdopplung in nur 10 Jahren.

Aber Zucker (in größeren Mengen über viele Jahre) führt zu weiteren Schäden an deinem Körper.

Auch lesenswert: 8 Strategien gegen die Zuckersucht: Es funktioniert

Wie Zucker den Körper schädigt

Der reine Industriezucker . . . denn um diesen geht es, nicht den in Früchten oder Gemüse . . . geht direkt ins Blut. Der Blutzuckerspiegel schießt nach oben und fällt schnell wieder.

Dann hat man schnell wieder Hunger und braucht Nachschub. Man nimmt also mehr Kalorien zu sich mit dem Ergebnis: Speckgürtel.

Denn ein Gramm Zucker enthält 4 Kalorien. Diese sind schnell verputzt. Und schlimm dabei: Dieser Zucker enthält keinerlei Nährwert für den Körper.

Der in Früchten und Gemüse natürlich enthaltene Zucker ist nämlich kein Grund zur Sorge. Denn diese enthalten auch Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien. Dies hilft dem Körper den Zucker auf eine gesunde Weise umzusetzen.

Aber: Raffinierter Zucker ist letztendlich nur noch eine chemisches Extrakt, losgelöst von allen gesunden Aspekten, die sonst in der Nahrung stecken. Dabei spielt die Quelle dieses industriellen Zucker keine Rolle, egal ob Zuckerrohr oder Zuckerrüben.

Die Folge vom Übergewicht jedenfalls: Höhere Wahrscheinlichkeit für Diabetes Typ-2.

Das war es aber noch nicht.

Schlechte Bakterien gedeihen im Darm

Der stetige Nachschub mit Zucker kann das Gleichgewicht gesunder und ungesunder Bakterien im Körper (Darm) stören. Einige schlechte Bakterienarten gedeihen bei der Zuckerzufuhr. Das gestörte Gleichgewicht kann dann zu Allergien, Hautproblemen und Depressionen führen.

Insulinresistenz

Der durch den Zucker verursachte stetig neue Insulinschub kann zu Insulinresistenz führen. Der Körper schüttet dann auch mehr Cortisol aus, ein Stresshormon mit negativen Wirkungen auf das Immunsystem.

Zucker macht die Organe fett

Die Leber speichert Fructose als Fett. Das Ergebnis ist eine Fettleber. Vor den 80ern kannte man dies noch gar nicht bei Menschen, zumindest in diesen Ausmaßen.

Wichtiger Hinweis, damit ist nicht die Fructose im Obst gemeint, sondern die industriell gewonnene.

Auch Smoothies sind nicht so ideal, besonders wenn diese noch zusätzlichen Zucker enthalten.

Zucker kann das Herz schädigen

Diabetes Typ-2 ist eng mit Krankheiten am Herz verknüpft. Herzkrankheiten oder Schlaganfall sind bei Menschen mit Diabetes Typ-2 in 65% aller Fälle Ursache für deren Tod.

Zucker führt zu Bluthochdruck

Zu viel Zucker erhöht den Insulinspiegel im Blutkreislauf. Das wirkt sich mit der Zeit negativ auf die Arterien, den Blutkreislauf aus.

Das führt zu Bluthochdruck und im ungünstigsten Fall zu einem Schlaganfall.

Zucker wirkt sich negativ auf Cholesterin im Körper aus

Bei Personen mit besonders hohem Zuckerkonsum schießt der Level des schlechten Cholesterins (TDL) hoch, und der Level des gutes Cholesterins (HDL) fällt.

Ursache wahrscheinlich: Die Leber produziert mehr schlechtes Cholesterin und der Zucker schwächt den Körper dieses abzubauen.

Zucker kann zu Diabetes Typ-3 führen

Dies bezieht sich auf den Zusammenhang zwischen Insulinresistenz, fettreicher Ernährung und Alzheimer.

Laut neuer Forschungsergebnisse nimmt man an, dass Alzheimer auf einen gestörten Stoffwechsel zurückzuführen ist. Denn die Fähigkeit des Gehirns Glukose zu nutzen ist gestört.

Und ohne Energie im Gehirn sinkt dessen Leistung.

Zucker ist schlecht für deinen Energielevel

Die Forschung zeigt: Es dauert nur 30 Minuten von Zuckerhoch zu Zuckercrash . . . und damit Energie-Crash im Körper.

Ein schlimmer Zyklus, weil du danach mehr Zucker willst.

Zucker kann zu schlechterer Haut führen

Ja . . . Zucker kann sogar deine Haut altern lassen. Denn Zucker stört die Erneuerung deiner Haut.

Der Zucker im Blutstrom und im Körper vorhandene Proteine verbinden sich und es entstehen neue, aber schädliche Moleküle.

Zucker verbindet sich beispielsweise mit Elastin und Kollagen. Beides sind wichtige Bausteine für die Haut.

Die Haut verliert ihre Elastizität und bildet schneller Falten. Du siehst dann älter aus, als du bist.

Zuckerersatz: Alternativen zum Süßen

Grundsätzlich sollte man möglichst wenig süßen. Auch die Ersatzstoffe sind kein Allheilmittel, denn sie liegen ja auch in konzentrierter Form vor.

Stevia:

Stevia ist eine gute Alternative zum Industriezucker, denn dieses Süßungsmittel, natürlich gewonnen, ist am sichersten.

Alle Sorten von Stevia werden aus den Blättern der Stevia Pflanze gewonnen. Stevia enthält 0 Kalorien, weil einfach nur winzige Mengen zum Süßen benötigt werden. Stevia hat die 100fache Süßkraft von normalen Zucker.

Nur zum Backen eignet sich Stevia weniger.

Stevia gibt es als Pulver und zusätzlich in flüssiger Form. Man kann sogar seine eigenen Steviapflanzen groß ziehen und dann deren Blätter nutzen.

Zuckeralkohole:

Populäre Zuckeralkohole sind Xylitol aus Birkenrinde und Sorbitol. Sie enthalten weniger Kalorien als normaler Zucker. Diese haben auch einen kühlenden Effekt im Mund.

Xylitol hemmt sogar die Entstehung von Karies (daher auch in einigen Kaugummisorten) und eignet sich besser zum Backen.

100% natürlicher Ahornsirup:

Ahornsirup hat weniger Kalorien als Honig, enthält aber mehr Mineralstoffe. Laut Studien können Bestandteile vom Ahornsirup aus Kanada (diesen untersuchte man) sogar gesund für das Herz sein und eventuell Krebsrisiken senken. Wichtig ist 100%, also keine weiteren Zusatzstoffe.

Zuckerkonsum: Empfehlungen

Die aktuelle Empfehlung der Welt-Gesundheits-Organisation (WHO): Du solltest nicht mehr als 5% der Energieaufnahme durch Zucker abdecken. Das beinhaltet auch Honig und Zucker in Fruchtsaft.

Konkret sind das:

  • Frauen: Maximal 5 Teelöffel = 20 Gramm pro Tag, nicht mehr als 100 Kalorien
  • Männer: Maximal 9 Teelöffel = 36 Gramm pro Tag, nicht mehr als 150 Kalorien
  • Kinder: Maximal 3 Teelöffel = 12 Gramm pro Tag

Natürlichen Zucker in Früchten (nicht als Saft) und Gemüse brauchst Du nicht zu meiden. Dieser ist Teil einer gesunden Ernährung, denn der Körper braucht ja Energie.

Lesen Sie auch: Ananas: Wenig Kalorien und sehr gesund

Du möchtest weitere Tipps und News zu gesunder Ernährung per eMail? Dann trage dich hier ein ➜

zur Startseite

Weitere Artikel:

▾ mehr, mehr, mehr